Events

Halsey präsentiert ihr neues Album “Manic”

Nichts lässt sich besser mit Musik verarbeiten als eine Trennung, das dachte sich wohl auch Halsey. Die Sängerin veröffentlichte nun ihr Album "Manic" und widmet es wohl dem für sie wichtigsten Menschen – sich selbst.

Ashley Nicolette Frangipane, auch bekannt unter Halsey, gehört zu den gefeiertesten Pop-Sängerinnen der Generation 20+. Ihre Texte sind ehrlich, charaktervoll und intim. In ihren emotionalen Songs verarbeitet sie häufig die Trennungen von ihren Boyfriends, aber mit einer Stärke, die niemand anderes so rüberbringen würde. Ihr Künstlername ist vor allem eine Erinnerung an die Halsey Street, in der ihr damaliger Freund gewohnt hat.

Etwas Gutes hatte die schmerzhaften Trennung wohl, denn ohne sie würde die Künstlerin wohl nicht dort stehen, wo sie heute ist. Und uns vor allem nicht mit ihren großartigen Liedern bereichern. Aber nicht nur für ihre Songs sollte man Halsey danken, sondern auch dafür, dass sie Statements gegen Bi-Erasure (das Unsichtbar-machen bisexueller Menschen) setzt. Sie ist als bisexuelle Woman of Color ein absolutes Vorbild.

Neues Halsey-Album “Manic” erschienen

Kurz vor dem Start ihrer “Manic World Tour” zum dritten Album, mit der die Sängerin auch für drei Konzerte in die Schweiz kommt, ist es nun endlich da. In ihrem neusten Album “Manic” lässt die Sängerin, wohl tiefer blicken denn je und ist somit ihr persönlichstes Album. Sie selbst sagt, dass ihre Songs aus der Sicht der wahren Ashley geschrieben wurde und nicht aus der ihres Alten Egos Halsey. Selbst ihre Familie konnte die eine oder andere Träne nicht unterdrücken, wie Halsey in einem Interview mit bigFM erzählt:

“Meine Mom und mein Bruder wurden sehr emotional, als sie das Album das erste Mal hörten. Es war ein bisschen lustig, da sie zu Songs weinten, bei denen ich gar nicht dachte, dass sie traurig sind – eher die optimistischeren! Ich fragte sie dann, warum sie denn weinen und sie meinten nur ‘du klingst wie Ashley‘. Mein Bruder sagte ‚du klingst wie meine Schwester‘. […] Ich denke, wenn sie das so fühlen, geht das hoffentlich auch meinen Fans so nah”

Hört hier in “Manic” rein und lernt die wahre Halsey kennen:

“Without Me” über Beziehung mit G-Eazy

Der Song ist schon länger auf dem Markt, aber Halseys absoluter Nummer-Eins-Hit. Der Song hat solch eine Power, dass er hier auf keinen Fall fehlen darf. Das ständige Up and Down mit G-Eazy dürfte jedem bekannt sein. Wie sehr die Sängerin aber tatsächlich in ihren Ex-Lover verschossen war (oder ist?) zeigt vor allem “Without Me”. Die Single wurde während der damaligen Beziehungspause aufgenommen und veröffentlicht. Ihre Emotionen verarbeitet die Sängerin in dem Song auf künstlerische Art und Weise. Solche Worte über den Ex preiszugeben soll ihr – verständlicher Weise – extrem schwer gefallen sein. Auf Twitter schrieb sie dazu: “Hier kommt mein Innerstes – behandelt es vorsichtig”.

Die rund 915 Millionen Streams auf Spotify bestätigen wohl, dass Halsey genau das in Worte packt, was viele ihrer Fans wahrscheinlich selbst erlebt haben: Das elendige Gefühl, wenn der eine Partner alles gibt für die Beziehung, aber man von dem anderen Part schlecht behandelt wird. Ein Song, bei dem man Liebeskummer bekommt, auch wenn man keinen hat:

Die Abrechnung: “You should be sad”

Dieser eindrucksvolle Track ist eine Hommage an ihre Jugend-Heldinnen. In ihrem Video verkleidet sie sich als Lady Gaga, Katy Perry, Christina Aguilera, Shania Twain und Carrie Underwood Tribut und spricht so auf ihre eigene Art und Weise ihren größten Respekt aus. Inhaltlich handelt der Text auch hier wieder von einer Trennung. Ihre Fans spekulieren, dass dieser Song eine fette Abrechnung mit G-Eazy ist. Nach vielen gescheiterten Beziehungs-Comebacks hätte die junge Interpretin jedenfalls eine Menge Stoff um über die spezielle Beziehung zu schreiben. In “You should be sad” sorgt vor allem eine Zeile für besonders viel Aufregung: “I’m so glad I never had a baby with you”. Eine Punchline die keiner weiteren Worte mehr bedarf. Sie selbst erklärte diese Ziele:

“Die meisten Menschen hatten mal so eine Beziehung – selbst wenn es kein Baby ist […] du datest diese Person und denkst dir ‘wir werden heiraten, zusammen ein Haus kaufen, die Welt bereisen und von vorn anfangen‘ – du planst dein ganzes Leben. Doch wenn ihr Schluss macht, denkst du dir ‘wie konnte ich jemals denken, dass das wirklich passieren würde‘ mit dem Wissen, das du jetzt hast. Rückblickend merkst du dann ‘ich war so dumm und Gott sei Dank habe ich das nicht getan.”

Den Text schrieb die Amerikanerin auf den Boden ihres Wohnzimmers in Nashville – einzig allein sie und ihre Gitarre. Herausgekommen ist eine powervolle Ballade mit einem Sexy-Cowgirl-Musikvideo, das ihrem Ex mal so richtig zeigt, was er verpasst hat.

Hört rein und seht euch an wie Halsey like Shania Twain im Leopardenkostüm auf einer Heuballen-Pyramide singt und wie sie wie Lady Gaga nackt auf einem weißen Pferd reitet:

“Graveyard” und “clementine” sorgen für Spekulationen

Kaum jemand gibt sich heutzutage noch so viel Mühe bei Musikvideos wie Halsey. Zu Beginn malt sie eine junge Frau, die sie allein durch ihre Fantasie zum Leben erweckt und nimmt diese mit auf einen magischen Freizeitpark. Die beiden probieren verschiedene Fahrgeschäfte, flirten und rennen über den Park. Doch als sie ihr in die Aquarium-Landschaft folgt findet sie sie nicht mehr. Ihr fehlt der Atem und wacht nach Luft schnappend wieder auf.  Es war alles nur ein Traum…

Das farbenfrohe Video entpuppte sich zu einem Rätsel. Viele Fans sahen die Ähnlichkeit des Aquariums zu dem Aquarium im Video von “clementine” und vermuteten, es sei eine Fortsetzung von “Graveyard”. Ein Fan meint: “clementine” steht für den Heilungsprozess, nach der traumatischen Erfahrung durch die Ex-Beziehung in “Graveyard”. Der blaue Fleck und das blaue Augen stehen für die Verletzung die Halsey während der Beziehung erlitten hat und es beginnt zu heilen. Halsey bedankte sich bei ihren Fans, dass sie so aufmerksam sind und einige Hinweise so schnell entdeckt haben.

Der Song handelt von einer Ex-Beziehung, die ihr erster Fehler war. Ihre Mutter sagte damals zu ihr, dass die Schmetterlinge, die sie gefühlt hat ein Warnzeichen waren. So auch ihre Zeile: “The warning signs can feel like they’re butterflies”. Ihre Mutter gab ihr den Rat: “Du solltest mit einer Person zusammen sein, die dir das Gefühl gibt sicher zu sein und um dessen Aufmerksamkeit du nicht kämpfen musst”. Der Luftschnapper im Video symbolisiert, dass Halsey die Worte ihrer Mutter endgültig begriffen hat.


Wenn man genau hin hört, ist das Album eine Abrechnung mit ihren Ex-Freunden, wahrscheinlich vor allem mit G-Eazy. Halsey ist eine Frau, die stark genug ist, nicht nur ihre guten Momente öffentlich zu machen, sondern auch ihre verletzliche Seite zu zeigen. Ein Schritt, der womöglich viel Mut gekostet hat.

Im Februar diesen Jahres geht die Power-Frau mit ihrem neuen Album auf “Manic World Tour”. Wenn ihr Halsey nicht verpassen wollt, könnt ihr hier euer Ticket sichern.

Halsey

Manic

  • Hallenstadion, Zürich

Share post