B2B

B2B / Partner-Interview

Olivier Rihs | Geneva International Motor Show

Olivier Rihs hat als der neue Direktor der Geneva International Motor Show (GIMS) einiges in Bewegung gebracht. Der Genfer Autosalon bringt zu seiner 90. Ausgabe, die vom 5. bis 15. März 2020 in der Palexpo stattfindet, viele spannende Neuerungen.

Für welchen Event haben Sie Ihr erstes Ticket gekauft?
Olivier Rihs: Das war sehr wahrscheinlich 1978 für ein Spiel des EHC Biel. Ich durfte als 9-jähriges Kind mit meinem Vater ein NLA-Spiel besuchen. Seitdem bin ich Fan des EHC und hoffe sehr, dass wir bald wieder Schweizer Meister werden. Ich erinnere mich auch sehr gerne an meinen ersten Konzertbesuch: die Dire Straits in Les Vernets in Genf. Ich war damals 14 Jahre alt und habe mich bestimmt mindestens zwei Monate im Vorfeld riesig darauf gefreut! 

Wie bereiten Sie sich am Vortag auf den Beginn Ihrer Veranstaltung vor?
Rihs: Wie auf alles im Alltag: alle Termine und Aufgaben durchgehen und dementsprechend vorbereiten. Gut schlafen und mit viel Energie und einem guten Kaffee den Tag starten. 

Worüber haben Sie sich als Veranstalter letztmals so richtig geärgert?
Rihs: Wenn Abmachungen und Termine nicht eingehalten werden. 

Was ist bislang der Höhepunkt in Ihrer Karriere als Veranstalter?
Rihs: Meine erste GIMS. Ich habe als Veranstalter wenig Erfahrung. Ich freue mich aber sehr auf die Resonanz auf unsere neuen Erlebnisse wie GIMS Discovery, GIMS VIP Day und GIMS Tech. Fahrzeuge testen, neue Technologien entdecken und einen exklusiven Tag unter vielen Prominenten aus der Autowelt zu erleben, sind die Highlights der GIMS 2020. 

Welchen Fehler im Ticketing machen Sie garantiert kein zweites Mal?
Rihs: Als Kunde habe ich einmal ein teures Ticket für ein NHL-Spiel gebucht, jedoch ohne eine Versicherung abzuschliessen. Im letzten Moment wurde das Spiel verschoben und ich konnte am neuen Datum leider nicht teilnehmen. Somit war das investierte Geld verloren. Ich werde nie mehr ohne Versicherung Karten für Events im Ausland kaufen. 

Weshalb die Zusammenarbeit mit Ticketmaster?
Rihs: Ticketmaster ist seit 2019 Partner der GIMS. Die Kooperation war in allen Bereichen sehr erfolgreich und konnte uns zusätzliche Besucher bringen. Wir erweitern dieses Jahr die Kooperation mit dem neuen exklusiven VIP-Day. 

Vor welchen Entwicklungen im Ticketingmarkt haben Sie Respekt?
Rihs: Die Digitalisierung ist nicht nur technologisch zu meistern, sondern auch mit neuen Abläufen und Prozessen verbunden. Das sehr grosse Angebot an Events in der Schweiz ist für alle Veranstalter eine Herausforderung – man muss sich gegenüber den Konkurrenten in allen Bereichen klar differenzieren können. 

Wo wünschen Sie sich im Ticketing Innovationen?
Rihs: Eine bequeme und einfache Buchung mit mobilen Geräten sollte heute Standard sein. Dies stellen aber noch lange nicht alle Veranstaltungen zur Verfügung. Auch das Wiederverkaufen von Tickets sollte einfacher und effizienter werden – wie in den USA zum Beispiel. 

Eine Prognose: Wie sieht der Ticketingverkauf in zehn Jahren aus?
Rihs: Siri wird uns das Suchen, Finden und Buchen von Tickets leichtmachen. Es wird nur noch digital stattfinden. 

Eine Ihrer Lebensweisheiten als Veranstalter?
Rihs: Mit einem tollen Team kann man das Unmögliche möglich machen. 

Interview: Jürg Kernen 

Share post